Bruno Cabanes

Bruno Cabanes

Bruno Cabanes ist Inhaber des Donald-G.-&-Mary-A.-Dunn-Lehrstuhls für Kriegsgeschichte an der Ohio State University. Zuvor lehrte er neun Jahre lang an der Yale University.

Er studierte Geschichte an der Ecole normale supérieure in Paris, promovierte mit Auszeichnung an der Université Paris I- Panthéon Sorbonne und habilitierte sich an der École des Hautes Études en Sciences Sociales für das Fach Diriger des Recherches.

Cabanes forscht vor allem zur Sozial- und Kulturgeschichte des Ersten Weltkrieges und der direkten Nachkriegszeit. Sein besonderes Interesse gilt der Übergangszeit nach dem Ersten Weltkrieg. Er hat dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln analysiert, so untersuchte er die Demobilisierung der fast fünf Millionen französischer Soldaten in den Jahren 1918-1920, die verschiedenen Rituale und Zeremonien, die das buchstäbliche und symbolische Ende des Krieges begleiteten, und die Integration der Kämpfer in ihrer Heimat.

Seine Veröffentlichung zu diesem Thema La Victoire endeuillée. La sortie de guerre des soldats français (1918 – 1920) (Paris 2004, Neuauflage »Points Histoire« 2014) wurde von der Académie des Sciences Morales et Politiques in Paris mit dem Gustave-Chaix-d'Est-Ange-Preis ausgezeichnet und kam 2004 in die engere Wahl für den Augustin-Thierry-Preis für das beste Buch des Jahres in der modernen Geschichte.

Für seine Monografie The Great War and the Origins of Humanitarianism (1918 – 1924) (Cambridge 2014) gewann er den Paul Birdsall-Preis 2016, der alle zwei Jahre von der American Historical Association für ein Buch über die europäische Militär- oder strategische Geschichte seit 1870 verliehen wird. »Cabanes liefert ein fesselndes Bild der katastrophalen humanitären Krise, die die globale Stabilität nach dem Ersten Weltkrieg bedrohte«, kommentierte das Birdsall-Komitee.

Sein drittes großes Buch Août 14. La France entre en guerre (Paris 2014) verfolgt einen kulturellen Ansatz und erzählt die Geschichte des Eintritts Frankreichs in den Ersten Weltkrieg aus der Perspektive gewöhnlicher Männer und Frauen. Der entscheidende Monat August 1914 wurde oft aus der Sicht von Diplomaten und Generalstäben untersucht, aber selten aus der Perspektive eines Landes und seiner Bewohner. Mit diesem Band war er 2014 Finalist für den Prix Femina Essais.
Daneben veröffentlichte er zahlreiche Beiträge und Aufsätze.
(Stand: September 2020)

Bücher/E-Books

39,00
Euro

Bruno Cabanes

Eine Geschichte des Krieges

September 2020