Hamburger Edition und Mittelweg 36

Verlag und Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Erfahren Sie mehr über die letzten 25 Jahre unseres Verlages und werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen.
Webspecial 25 Jahre

Aaron Sahr

mit dem Franz-Xaver-Kaufmann-Preis ausgezeichnet

Aaron Sahr erhält den Franz-Xaver-Kaufmann-Preis der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wird. Mit diesem Preis werden Nachwuchswissenschaftler*innen geehrt, die bereits zu einem frühen Zeitpunkt ihrer Karriere international sichtbare Werke veröffentlicht oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen vollbracht haben.
Die Verleihung des Preises findet am Mittwoch, den 13. November statt. Wir gratulieren.

Franz-Xaver-Kaufmann-Preis

im Deutschlandfunk

Aaron Sahr spricht im Deutschlandfunk im Rahmen der dreiteiligen Serie »Die Erfindung des Geldes« über »Die Rückkehr des Geldes in die Politik« und erläutert, wie die Mechanismen der Geldschöpfung derzeit ins Zentrum neuer politischer Konflikte rücken.
Sonntag, den 17. November um 9.30 Uhr.

Deutschlandfunk

Premio Nacional de Ensayo 2019 für »Die bewegte Nation«

Xosé M. Núñez Seixas wird für »Die bewegte Nation. Der spanische Nationalgedanke 1808–2019« mit dem renommierten Premio Nacional de Ensayo ausgezeichnet. Dieses Buch mache die Geschichte des spanischen Nationalismus in seinen verschiedenen Strömungen und Erscheinungsformen nachvollziehbar; darüberhinaus zeichne es sich durch Klarheit und Genauigkeit aus, urteilt die Jury. Der Preis, der mit 20.000 Euro dotiert ist, wird jährlich vom spanischen Ministerium für Kultur und Sport verliehen.
Pressemitteilung des spanischen Ministerium für Kultur und Sport.

Veranstaltungen

19. Nov

Thomas Hoebel, Gewalt (nicht) erklären? Über das Timing von Massenerschießungen und Anschlägen

Bayreuth, Universität

25. Nov

Aaron Sahr, Zahlung. Zur politischen Anatomie einer modernen Praxis

Frankfurt am Main, Institut für Sozialforschung

21. Jan

Jan Philipp Reemtsma, Vormoderne und moderne Einstellung zur Gewalt

Bayreuth, Universität

Jubiläumsmagazin

25 Jahre Hamburger Edition: Bestellen Sie kostenlos unser Jubiläumsmagazin mit allen Infos über ein Vierteljahrhundert Verlagsgeschichte per Mail an verlag(at)hamburger-edition.de.

Aktuelle Ausgabe Mittelweg 36

  • 12,00
    Euro
  • Lug und Trug

    Heft 5 | Oktober/November 2019

    Klagen über die Unehrlichkeit und Schlechtigkeit der Welt sind so alt wie die menschliche Gattung. Kein Wunder, verfügen wir vernunftbegabten Tiere mit der Sprache doch nicht nur über ein Mittel zur Verständigung, sondern auch zur Täuschung. Aber sind die Klagen, die in Zeiten von Fake-News und Verschwörungstheorien derzeit wieder besonders laut und zahlreich erhoben werden, denn berechtigt? Oder hat es vielleicht seinen tieferen Grund und sagt es etwas über uns als soziale Wesen, dass wir in besonderer Weise für Lüge und Verstellung begabt sind? Glaubt man einem hellsichtigen Beobachter des gesellschaftlichen Treibens wie dem französischen Moralisten François de La Rochefoucauld, würden wir Menschen nicht lange in Gemeinschaft leben, wenn nicht einer vom anderen betrogen würde. Kommen wir am Ende also ohne »Lug und Trug« nicht aus und erfüllen Täuschungen in unserem Alltag eine zutiefst soziale Funktion? Oder belügen wir uns selbst, wenn wir denken, dass wir nicht immer nur die Wahrheit sagen können?

    Mit Beiträgen von Christian Thiel, Karl Lenz, Martin Endreß, Anett Kollmann, Bettina Paul, Larissa Fischer, Torsten H. Voigt und Wolfgang Kraushaar

    Twitter

    Die Hamburger Edition auf Twitter

    Der Mittelweg 36 auf Twitter

    Newsletter abonnieren

    Sie interessieren sich für den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36? Hier können Sie ihn abonnieren und frühere Ausgaben lesen.

    Hamburger Institut für Sozialforschung

    Besuchen Sie die Website des HIS und erfahren Sie mehr über das Institut, zu dem der Verlag Hamburger Edition und die Zeitschrift Mittelweg 36 gehören.