978_3_86854_749_8_Konstrukt_S_deuropa
Konstrukt Südeuropa
Heft 5 Oktober/November 2018
290 Seiten,
128 Seiten,
128 Seiten
475 Seiten,
ISBN 978-3-930908-86-8
ISBN 978-3-86854-749-8
ISBN 978-3-86854-834-1
ISBN 978-3-936096-96-5

Zum Heft

Auf den mentalen Landkarten ihrer nördlichen Nachbarn waren die Länder der Mittelmeerregion lange Zeit als Sehnsuchtsorte verzeichnet. Sozialwissenschaftlern und Ökonomen galten sie als Beispiele gelingender Demokratisierungs- und Modernisierungsprozesse. Im Zuge der Eurokrise sowie der sogenannten „Flüchtlingskrise“ hat sich der Blick auf Europas Süden gewandelt und Fragen wie die nach dem Verhältnis von staatlicher Souveränität und zwischenstaatlicher Solidarität oder von Parlamentarismus und Populismus ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Doch was heißt es, wenn in den betreffenden Debatten häufig nicht mehr von den einzelnen Staaten, sondern von Südeuropa als Raum oder Region die Rede ist? 

»Europäische Geschichte ... lässt sich nicht ohne Bezugnahme auf Raumbegriffe jenseits nationalstaatlicher Grenzen und Einheiten denken. Diese Raumbegriffe sind keine »objektiven« geografischen Gegebenheiten, sondern Komponenten mentaler Landkarten, die je nach politischem, kulturellem und historischem Standort anders zugeschnitten und angeordnet werden. Es handelt sich dabei nicht um starre Kategorien, sondern um fluide Konzepte, die sich in wechselseitigen Bezügen konstituieren und variieren.« Martin Baumeister
Heft 5 Oktober/November 2018
Konstrukt Südeuropa
290 Seiten, gebunden
128 Seiten, Broschur
128 Seiten
475 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-930908-86-8
ISBN 978-3-86854-749-8
ISBN 978-3-86854-834-1
ISBN 978-3-936096-96-5

Zum Heft

Auf den mentalen Landkarten ihrer nördlichen Nachbarn waren die Länder der Mittelmeerregion lange Zeit als Sehnsuchtsorte verzeichnet. Sozialwissenschaftlern und Ökonomen galten sie als Beispiele gelingender Demokratisierungs- und Modernisierungsprozesse. Im Zuge der Eurokrise sowie der sogenannten „Flüchtlingskrise“ hat sich der Blick auf Europas Süden gewandelt und Fragen wie die nach dem Verhältnis von staatlicher Souveränität und zwischenstaatlicher Solidarität oder von Parlamentarismus und Populismus ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Doch was heißt es, wenn in den betreffenden Debatten häufig nicht mehr von den einzelnen Staaten, sondern von Südeuropa als Raum oder Region die Rede ist? 

»Europäische Geschichte ... lässt sich nicht ohne Bezugnahme auf Raumbegriffe jenseits nationalstaatlicher Grenzen und Einheiten denken. Diese Raumbegriffe sind keine »objektiven« geografischen Gegebenheiten, sondern Komponenten mentaler Landkarten, die je nach politischem, kulturellem und historischem Standort anders zugeschnitten und angeordnet werden. Es handelt sich dabei nicht um starre Kategorien, sondern um fluide Konzepte, die sich in wechselseitigen Bezügen konstituieren und variieren.« Martin Baumeister
Sofort Lieferbar Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Exemplare
Alle Beiträge
Philipp Müller
Raumbegehung. Zu den Verortungen Südeuropas

2,99

EUR

Martin Baumeister
Mythos, Gegenbild, Utopie. Der Süden auf der geistigen Landkarte Europas

2,99

EUR

Clara Maier
Gehegte Demokratie. Zur Idee des Rechtsstaats in Deutschland und Spanien

2,99

EUR

Jan-Werner Müller
Avanti dilettanti? Über »Populismen«in Südeuropa

2,99

EUR

Philip Manow
Die Politische Ökonomie Südeuropas. Ein Entwurf

0,00

EUR

Helen Thompson
Sündenbock und Lastenesel. Südeuropas Rolle in einer dysfunktionalen Währungsunion

2,99

EUR

Wolfgang Kraushaar
Aus der Protest-Chronik: 25.-28. August 1968, Chicago

2,99

EUR

Autoren

Philipp Müller

Martin Baumeister

Clara Maier

Jan-Werner Müller

Philipp Manow

Helen Thompson

Wolfgang Kraushaar