978_3_930908_38_7_Chlewnjuk_Das_Politb_ro
Oleg W. Chlewnjuk
Das Politbüro
Mechanismen der Macht in der Sowjetunion der dreißiger Jahre
Aus dem Russischen von Ruth und Heinz Deutschland
422 Seiten
ISBN 978-3-930908-38-7
Erschienen im Oktober 1998

Zum Buch

»Das Politbüro« ist eine ausführliche Studie des politischen Machtzentrums der Sowjetunion vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Umbrüche der 1930er. Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse rückt auch der Konflikt mit dem Alleinherrschaftsanspruch Stalins in ein neues Licht.

Chlewnjuk beschreibt und analysiert die Veränderungen in den politischen Führungsstrukturen im Zusammenhang mit den wichtigsten gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüchen. Er beschreibt Säuberungskampagnen, Massenterror und den Widerstand dagegen, verfolgt den Aufstieg neuer Führungskräfte in Partei und Staat. Zugleich werden Willkür, Zufall, Sympathie und Antipathie in ihrer Rolle als zentrale Mechanismen der politischen Entscheidung und der Manifestation politischer Alleinherrschaft deutlich. Demnach trägt Stalin eine sehr viel größere Verantwortung an dem Terror der sowjetischen Führung als bislang angenommen.

Über Oleg W. Chlewnjuk

Mehr erfahren
Oleg W. Chlewnjuk
Das Politbüro
Mechanismen der Macht in der Sowjetunion der dreißiger Jahre
Aus dem Russischen von Ruth und Heinz Deutschland
422 Seiten
ISBN 978-3-930908-38-7
Erschienen im Oktober 1998

Zum Buch

»Das Politbüro« ist eine ausführliche Studie des politischen Machtzentrums der Sowjetunion vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Umbrüche der 1930er. Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse rückt auch der Konflikt mit dem Alleinherrschaftsanspruch Stalins in ein neues Licht.

Chlewnjuk beschreibt und analysiert die Veränderungen in den politischen Führungsstrukturen im Zusammenhang mit den wichtigsten gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüchen. Er beschreibt Säuberungskampagnen, Massenterror und den Widerstand dagegen, verfolgt den Aufstieg neuer Führungskräfte in Partei und Staat. Zugleich werden Willkür, Zufall, Sympathie und Antipathie in ihrer Rolle als zentrale Mechanismen der politischen Entscheidung und der Manifestation politischer Alleinherrschaft deutlich. Demnach trägt Stalin eine sehr viel größere Verantwortung an dem Terror der sowjetischen Führung als bislang angenommen.

Über Oleg W. Chlewnjuk

Mehr erfahren
Sofort lieferbar Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Exemplare