Ute Daniel
Beziehungsgeschichten
Politik und Medien im 20. Jahrhundert
464 Seiten, gebunden, 1 Abb.
ISBN 978-3-86854-317-9
ISBN 978-3-86854-929-4
ISBN 978-3-86854-930-0
Erschienen im Januar 2018
Erschienen im Januar 2018
Erschienen im Januar 2018

Zum Buch

Der politischen Unabhängigkeit der Medien wird in heutigen Demokratien höchste Bedeutung zugemessen. Doch weder die Demokratie noch unabhängige Medien sind selbstverständlich – und sie waren es auch noch nie.

An Beispielen aus Deutschland und Großbritannien beschreibt Ute Daniel, wie wechselhaft und unvorhersehbar die Beziehungen zwischen Politiker_innen und politischen Journalist_innen sind, wie kontextabhängig das Kräftespiel. Und sie zeigt, dass dessen vergangene Ausprägungen oft gar nichts an aktueller Relevanz eingebüßt haben.

Auch heute beschäftigen sich demokratische Gesellschaften mit journalistischem Informantenschutz und der Bedeutung von Whistleblowern, mit dem Einfluss der Medienmogule auf die Politik und den gesetzlichen Rahmenbedingungen für elektronische Massenmedien.

Über Ute Daniel

Mehr erfahren
Ute Daniel
Beziehungsgeschichten
Politik und Medien im 20. Jahrhundert
464 Seiten, gebunden, 1 Abb.
ISBN 978-3-86854-317-9
ISBN 978-3-86854-929-4
ISBN 978-3-86854-930-0
Erschienen im Januar 2018
Erschienen im Januar 2018
Erschienen im Januar 2018

Zum Buch

Der politischen Unabhängigkeit der Medien wird in heutigen Demokratien höchste Bedeutung zugemessen. Doch weder die Demokratie noch unabhängige Medien sind selbstverständlich – und sie waren es auch noch nie.

An Beispielen aus Deutschland und Großbritannien beschreibt Ute Daniel, wie wechselhaft und unvorhersehbar die Beziehungen zwischen Politiker_innen und politischen Journalist_innen sind, wie kontextabhängig das Kräftespiel. Und sie zeigt, dass dessen vergangene Ausprägungen oft gar nichts an aktueller Relevanz eingebüßt haben.

Auch heute beschäftigen sich demokratische Gesellschaften mit journalistischem Informantenschutz und der Bedeutung von Whistleblowern, mit dem Einfluss der Medienmogule auf die Politik und den gesetzlichen Rahmenbedingungen für elektronische Massenmedien.

Über Ute Daniel

Mehr erfahren
Sofort lieferbar Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands
Exemplare

Pressestimmen

»Der Gewinn, den der Leser aus ihrem Buch zieht, ist ein lebendiger Eindruck von den Voraussetzungen der Pressefreiheit und Demokratie und deren steter Gefährdung.«

Stephan Speicher, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Als Glücksfall erscheint da die historische Arbeit von Ute Daniel, die den Blick auf die Komplexität in den Beziehungen zwischen Journalisten und Politikern lenkt.«

Tanjev Schultz, Süddeutsche Zeitung

»Für das Verständnis des Verhältnisses von Politik und Medien im 20. Jahrhundert liegt mit Daniels Studie endlich ein umfassender, dabei aber niemals oberflächlicher oder vereinfachender Zugang vor.«

Martin Kohlrausch, H-Soz-Kult