Ulrich Bielefeld

Ulrich Bielefeld

Ulrich Bielefeld, PD Dr. phil., Soziologe, arbeitete von 1989 bis 2016 am Hamburger Institut für Sozialforschung.

Ulrich Bielefeld studierte Soziologie und Sozialgeschichte in München, war von 1982 bis 1987 Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Technischen Universität Darmstadt. 2001 war er Gastwissenschaftler am Maison des Sciences de l'Homme in Paris sowie 2004 am Bucerius Institut der Universität Haifa.

Er forscht zu Nation, zum kollektiven Bewusstsein und zu Migration und hat zahlreiche Bücher und Aufsätze verfasst, u.a. zus. mit Yfaat Weiß, Jean Améry: »... als Gelegenheitsgast, ohne jedes Engagement«, Paderborn 2014.
(Stand: Mai 2018)

Bücher/E-Books

14,00
Euro

Ulrich Bielefeld

Das Eigene u. das Fremde

März 1998
30,00
Euro

Ulrich Bielefeld

Nation und Gesellschaft

März 2003
30,00
Euro

Ulrich Bielefeld / Heinz Bude / Bernd Greiner

Gesellschaft - Gewalt - Vertrauen

November 2012
1,99
Euro

Ulrich Bielefeld

Wie weiter mit Max Weber?

Juni 2016

Zeitschriften

Mittelweg 36, Heft 4 Oktober/November 1992

Oktober 1992

Mittelweg 36, Heft 4 August/September 1993

August 1993

Mittelweg 36, Heft 6 Dezember 1993/Januar 1994

Dezember 1993

Mittelweg 36, Heft 1 Februar/März 1995

Februar 1995

Mittelweg 36, Heft 2 April/Mai 1995

April 1995

Mittelweg 36, Heft 1 Februar/März 1996

Februar 1996

Mittelweg 36, Heft 3 Juni/Juli 1996

Juni 1996

Mittelweg 36, Heft 6 Dezember 1996/Januar 1997

Dezember 1996

Mittelweg 36, Heft 1 Februar/März 1997

Februar 1997

Mittelweg 36, Heft 2 April/Mai 1998

April 1998

Mittelweg 36, Heft 4 August/September 1999

August 1999

Neuer Antisemitismus?

April 2004

Tödliche Nachbarschaften

Oktober 2004

Der gegenwärtige Antisemitismus

April 2005

Das Problem der Rechtsstaatlichkeit nach dem 11. September

Dezember 2007

Freundschaft

Juni 2008

Ungerechtigkeiten

April 2011

Stuttgart 21 - reflexiv

Juni 2011

Politik in Europa

Dezember 2011

Jean Améry

April 2012

Zwischenkriegszeit

Dezember 2012

Beiträge in Zeitschriften

Nationalismus und Minderheitenlogik. oder Die Angst vor der selbstproduzierten Ambivalenz

Oktober 1992

Gespräch mit Janina und Zygmunt Baumann

August 1993

Das grausame Idyll der Postmoderne. Zygmunt Baumans Vorschläge zur Soziologie des Nationalstaates und des Fremden

August 1993

Die Folgen der Gewalt

Dezember 1993

Das Wie der nationalen Konstruktion. Vom »Culte du Moi« zum »Culte de Nous« bei Fichte und Barrès

Februar 1995

Das Mysterium des Wir. Replik auf Heinz Bude

April 1995

Die Nation als Geheimnis

Februar 1997

Belgrader »Tribüne«. Zwischenbericht

Juni 1999

Die ambivalente Struktur der Selbstbestimmung

August 1999

Editorial. Neuer Antisemitismus oder neue Judeophophie?

April 2004

Editorial. Deadly neighbors – Tödliche Nachbarn

Oktober 2004

Gewalt, Nachbarschaft und Staat. Eine Soziologie lokaler Gewalt

Oktober 2004

Der gegenwärtige Antisemitismus. Tendenzen und Interpretationen

April 2005

Die Form der Freiheit

Dezember 2007

Nation und Weltgesellschaft

Juni 2008

Gibt es eine europäische Gesellschaft? Ein Gespräch

April 2011

Der Auftritt des Volkes auf der leer geräumten Bühne. Repräsentation, Darstellung und Demokratie

Juni 2011

Mehr Gerechtigkeit durch mehr Europa. Ein Gespräch

Dezember 2011

»Es ist« Musik, Gewalt und Erfahrung

April 2012

Das Voneinander-Lernen spielt eine große Rolle. Gespräch mit Georg Leutert, dem Sekretär des europäischen Betriebsrats von Ford

Dezember 2012