Rogers Brubaker

Rogers Brubaker ist seit 1991 Professor für Soziologie an der University of California, Los Angeles.

2016/17 war er Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, 2009 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. Brubaker ist Senior Editor für Theorie und Gesellschaft und Mitglied des Editorial Board zahlreicher Fachzeitschriften.

Er hat zahlreiche Bücher und Aufsätze über Sozialtheorie, Immigration, Staatsbürgerschaft, Nationalismus und Ethnizität geschrieben. Sein erstes Buch erforschte die Idee der Rationalität im Werk von Max Weber, während seine Essays über Pierre Bourdieu dazu beitrugen, Bourdieu einem englischsprachigen Publikum vorzustellen. 2016 erschien »Trans: Gender and Race in an Age of Unsettled Identities«, Princeton.
(Stand: Mai 2018)

Bücher/E-Books

30,00
Euro

Rogers Brubaker

Staats-Bürger

Mai 1994
35,00
Euro

Rogers Brubaker

Ethnizität ohne Gruppen

September 2007