Kerstin Wolff

Kerstin Wolff

Kerstin Wolff, Dr. phil., ist seit 1999 Forschungsleiterin im Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel.

Sie studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Kassel, wurde 2002 mit einer Arbeit zum Einfluss bürgerlicher Frauen auf die Kommunalpolitik des 19. Jahrhunderts promoviert und erhielt 2003 dafür den Elisabeth-Selbert-Preis des Landes Hessen.

Sie ist Redakteurin der historischen Fachzeitschrift der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung, »Ariadne – Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte«, Mitglied in der IAG Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Kassel, Vorstandsmitglied des Arbeitskreises historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V. und Mitglied im AK hessische Zeitgeschichte sowie im AK Geschlechterbewegung.

Kerstin Wolff forscht u.a. zu den Protagonistinnen, den Ideen und Theorien der deutschen Frauenbewegung zwischen 1848 und 1970.

Aktuelle Veröffentlichungen: zus. mit Reinhold Lütgemeier-Davin in Kooperation mit der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung (Hg.), Helene Stöcker – Lebenserinnerungen. Die unvollendete Autobiographie einer frauenbewegten Pazifistin, Wien u.a. 2015 (L'HOMME Archiv, Band 5); zus. mit Gilla Dölle, »Respekt für die Provinz«. Kassel – die Stadt der starken Frauenbewegung, ein Streifzug durch 150 Jahre (Schriftenreihe des Archivs der deutschen Frauenbewegung, Bd. 15), Kassel 2013. (Stand: April 2018)

Bücher/E-Books

30,00
Euro

Hedwig Richter / Kerstin Wolff

Frauenwahlrecht

August 2018