Gerd Hankel

Gerd Hankel

Gerd Hankel, Dr. jur., Völkerrechtler und Sprachwissenschaftler, ist wissenschaftlicher Angestellter der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur.

Er ist Mitglied im Arbeitskreis Völkerstrafrecht sowie Gutachter und Berater des Auswärtigen Amts. Von Dezember 1999 bis Dezember 2001 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Team der Ausstellung »Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944«.

Ausgewählte Veröffentlichungen: »Patzig, Helmut, Ludwig Dithmar und John Boldt (1921-1931)«, in: Kurt Groenewold, u.a. (Hg.), Lexikon der Politischen Strafprozesse, 2018; »Was ist nur aus der Schutzverantwortung geworden? Über den Sinn eines umstrittenen Konzepts«, in: Latenz. Journal für Philosophie und Gesellschaft, Arbeit und Technik, Kunst und Kultur (2017) Heft 2, S. 121-131; Ruanda. Leben und Neuaufbau nach dem Völkermord. Wie Geschichte gemacht und zur offiziellen Wahrheit wird, Springe 2016.
(Stand: Mai 2018)

Bücher/E-Books

30,00
Euro

Gerd Hankel

Die Leipziger Prozesse

März 2003
12,00
Euro

Gerd Hankel

Die UNO

April 2006
35,00
Euro

Gerd Hankel

Die Macht und das Recht

Februar 2008
12,00
Euro

Gerd Hankel

Das Tötungsverbot im Krieg

März 2011

Beiträge in Sammelbänden

2,04
Euro

Humanitäre Intervention: Zur Karriere eines Konzepts

Mai 2013

Zeitschriften

Mittelweg 36, Heft 3 Juni/Juli 1999

Juni 1999

Mittelweg 36, Heft 2 April/Mai 2000

April 2000

Mittelweg 36, Heft 5 Oktober/November 2000

Oktober 2000

Deutsche Eliten

Juni 2003

Vergangenheitsbewältigung

Februar 2004

Die Justierung des Sozialen

August 2005

Völkermord

Dezember 2006

Arbeitslosigkeitsforschung

April 2008

Protestkultur 1968

Dezember 2008

Wenn Städte kreativ werden

April 2009

Stalinismus-Forschung

Februar 2010

Von Walden Pond nach Waikiki Beach

April 2014

Stolz und Vorurteile

Dezember 2016

»So geht es nicht!«

Dezember 2016

Beiträge in Zeitschriften

2,99
Euro

Internationale Strafgerichtsbarkeit.. Ein Garant für mehr Sicherheit und Frieden oder politische Spiegelfechterei?

Juni 2003
2,99
Euro

»Ich habe doch nichts gemacht.« Ruandas Abschied von der Kultur der Straflosigkeit

Februar 2004
2,99
Euro

Was heißt eigentlich Völkermord? Überlegungen zu einem problematischen Begriff

August 2005
2,99
Euro

Literaturbeilage: »En histoire, il est dangereux de tout mélanger.« Französische Literatur zu Genozid und Massenverbrechen

Dezember 2006
2,99
Euro

Die Politik der Taschenkarte. Wie das Verteidigungsministerium das humanitäre Völkerrecht relativiert

April 2008
2,99
Euro

Neues zur Politik der Taschenkarte

Dezember 2008
2,99
Euro

Recht im Weltmaßstab. Warum der Erlass des Haftbefehls gegen Omar al-Bashir richtig ist

April 2009
2,99
Euro

Machtpolitische Impressionen aus Afrika (Literaturbeilage)

Februar 2010
2,99
Euro

Ruanda. Überlegungen zum Völkermord aus dem Abstand von zwanzig Jahren, Heft 2/2014

April 2014