Andreas Stucki

Andreas Stucki, Dr. phil., Historiker, Gastwissenschaftler an der Universität Sydney und assoziierter Forscher am Historischen Institut der Universität Bern.

Er war von 2015 bis 2016 Gastwissenschaftler am Department of Iberian and Latin American Cultures der Stanford University und von 2012 bis 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hamburger Institut für Sozialforschung.

Er forscht u.a. zu Empire und Globalgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert mit einem Schwerpunkt des Portugiesischen und Spanischen Imperiums; zur Geschichte und Theorie der Gewalt v.a. in der Karibik und dem lusophonen Afrika, zur Kultur- und Sozialgeschichte der spanischen und portugiesischen Kolonien in Afrika (1955-1975) und zu postdiktatorischen Geschichtskulturen in Spanien und Portugal.

Ausgewählte Veröffentlichungen: Las Guerras de Cuba. Violencia y campos de concentracion (1868-1898), Madrid 2017; »Frequent deaths«: The Colonial Development of Concentration Camps Reconsidered, 1868-1975, in: Journal of Genocide Research 3 (2018); »The Hard Side of Soft Power. Spanish Rhetorics of Empire from the 1950s to the 1970s«, in: Richard Toye/Martin Thomas (Hg.), Rhetorics of Empire. Languages of Colonial Conflict after 1900, Manchester 2017, S. 142-160.
(Stand: Mai 2018)

Bücher/E-Books

28,00
Euro

Andreas Stucki

Aufstand und Zwangsumsiedlung

September 2012

Zeitschriften

9,50
Euro

Die Welt der Lager

August 2011
9,50
Euro

Imperien revisited - Spanien und Portugal

Dezember 2013

Beiträge in Zeitschriften

2,99
Euro

Aufbruch ins Zeitalter der Lager?. Zwangsumsiedlung und Deportation in der spanischen Antiguerilla auf Kuba, 1868–98

August 2011
2,99
Euro

Editorial. Imperium in iberischer Perspektive. Historiografie, Diskurse, Kultur

Dezember 2013