Vejas Gabriel Liulevicius

Kriegsland im Osten

Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg

Aus dem Englischen von Jürgen Bauer/Fee Engemann/Edith Nerke
Neuausgabe 2018
374 Seiten
ISBN 978-3-86854-322-3
Erschienen März 2018

Zum Buch

Schon im Ersten Weltkrieg war die Eroberung und Kolonisierung des Ostens eines der wichtigsten militärpolitischen Ziele Deutschlands.

Wie reagierten die dort lebenden Völker auf diesen Herrschaftsanspruch, mit dem angeblich ein historisches Vermächtnis eingelöst und ein kultureller Auftrag erfüllt werden sollte? Und wie gingen die Besatzer mit den Reaktionen um?

Mit der Beantwortung dieser Fragen, zeigt Liulevicius zugleich, wie auf deutscher Seite ein Bild vom Osten und seiner Bevölkerung entstand, das sich, getragen und gefestigt durch bestimmte Mentalitäten und Ideologien, im nächsten Krieg auf so verhängnisvolle Weise auswirken sollte.

AutorIn/Hg.

Vejas Gabriel Liulevicius

wurde 1966 in Chicago geboren. Er war 1991/92 DAAD-Stipendiat und erhielt 1994 seinen Ph. D. von der University of Pennsylvania. Gegenwärtig ist er Associate Professor für Geschichte an der University of Tennessee.

mehr

Inhalt

Vorbemerkung zu Methodik und Quellen   7

Einleitung   9

Ankunft im Kriegsland   22

Die militärische Utopie   72

Die Verkehrspolitik   116

Das Kulturprogramm   143

Das deutsche Bild vom Osten   189

Die Krise   217

Der Freikorps-Wahnsinn   278

Der Triumph des Raums   301

Schlußbemerkung   337


Danksagung   341

Abkürzungen   342

Verzeichnis der Karten   342

Bibliographie   343

Register   363

 
Originalausgabe War Land on the Eastern Front: Culture, National Identity, and German Occupation in World War I: Cambridge, MA: Cambridge University Press 2002